Zurück

Christliche Studienreise Osttürkei und Istanbul

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2
Bild3

Der größte  Reichtum  der  Türkei  besteht  wohl  in  der  Vielfältigkeit  ihrer  Kultur  und in der üppigen Schönheit ihrer Landschaft.

Hethiter und Perser, Griechen und Römer, Byzantiner und Osmanen haben hier ihre Spuren hinterlassen und so das Land geprägt.

Hier wurden die Grundlagen der Wissenschaft gelegt. Von hier nahm die europäische Zivilisation ihren Anfang. Der Apostel Paulus trug von hier das Evangelium in die Welt der Völker und die „Grossen Kappadokier“ legten das Fundament der Theologie. Kurz: Hier wurden Weichen der Kulturgeschichte gestellt.

Erleben Sie eine kulturelle Märchenwelt voller Kontraste und lassen Sie sich von der sprichwörtlichen Gastfreundschaft der Menschen hier verwöhnen!


Reiseablauf

1. Tag:           Anreise – Flug via Istanbul nach Gaziantep – Sanliurfa

Flug nach Istanbul und Weiterflug nach Gaziantep. Nach Ankunft Begrüßung durch die örtliche Vertretung und Transfer in Ihr Hotel nach Sanliurfa. Nach einer Fahrtzeit von etwa 2 Stunden erreichen Sie Ihr Hotel.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Sanliurfa

 

2. Tag:           Das Land des biblischen Patriarchen Abraham – Berg Nemrut

Auf seinem Weg ins Gelobte Land blieb Abraham mehrere Jahre in Harran: wir sehen die markanten Trullihäuser aus gestampftem Lehm und die Ruinen der antiken Stadt, anschließend Rückfahrt in die Prophetenstadt Sanliurfa. Rundgang am Karpfenteich von Ayn Zaliha (örtliche Pilgerstätte). Der Euphrat-Staudamm, das größte Bauprojekt der Türkei, ist so hoch wie die Cheopspyramide und nicht unumstritten. Weiter in die Stadt Kahta bzw. zum nahe gelegenen Grabhügel Karakus (türk.: Schwarzer Vogel, Kaiseradler). Seinen Namen hat der etwa 35 m hohe, künstlich aufgeschüttete Hügel von der ionischen Adlersäule auf seiner Spitze. Die römische Cendere-Brücke (2. Jh.) führt über den Fluss Kahta. In der antiken Stadt Arsameia am Nymphaios, ehemals Residenzstadt des Königreichs Kommagene, befinden sich kolossale Reliefplatten und ein geheimnisvoller Felstunnel. Spätnachmittags fahren wir mit Minibussen auf den Nemrut Dag (deutsch: Berg Nimrod) und gelangen nach einem etwa 45 minütigen Aufstieg zur West-Ostterrasse des Heiligtum-Grabes von Antiochos I Theos, König von Kommagene (69-36 v. Chr.). Den Namenszusatz Theos (= Gott) gab sich Antiochus selbst nach seiner Krönung. Lassen Sie sich vom Sonnenuntergang auf dem Nemrut verzaubern!

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Kahta

 

3. Tag:           Euphrat und Turabdin

Mit der Fähre geht es über den Euphrat und auf der ehemaligen Seidenstraße fahren wir weiter nach Diyarbakir, wo wir die Große Moschee besichtigen und einen Stadtrundgang durch den Basar unternehmen. Wir erreichen das im oberen Mesopotamien gelegene Mardin mit seinen malerischen Gassen und den weißen Flachdachhäusern und besuchen am steilen Berghang, etwa 3 km außerhalb der Stadt das gut erhaltene Jakobiten-Kloster Deir Az-Zafaran. Man nimmt an, dass hier bereits 2000 v. Chr. ein Tempel stand.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Mardin

 

4. Tag:           Syrisch-orthodoxes Kloster – Hasankeyf

Auf der Fahrt durch das Tur-Abdin-Gebirge (Berg der Knechte Gottes) besuchen wir das Kloster Mar Gabriel und versuchen Kontakt mit der christlichen Gemeinde zu bekommen. Weiter geht es zur mittelalterlichen Stadt Hasankeyf am Tigris. Wir besichtigen die Raubritterfestung sowie die Fels- und Höhlenwohnungen und eine Moschee. Weiter auf der Seidenstraße passieren wir mehrere Karawansereien und erreichen Tatvan am Vansee, wo Sie Ihr Hotel beziehen werden.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Tatvan

 

5. Tag:           Hauptstadt der Urartäer und Armenische Kirche

Frühmorgens Fahrt nach Gevas. Von hier geht es mit dem Boot auf dem Vansee zur Insel Akdamar. Besichtigung der armenischen Kirche mit ihren großartigen Bibelreliefs. Weiterfahrt nach Van mit Besichtigung von Tuspa, das sich auf dem Gebiet der heutigen Altstadt von Van befindet. Jenes Tuspa gilt als Hauptstadt von Urartu, dem altorientalischen Reich rund um den Vansee (8. Jh. v. Chr.).

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Van

 

6. Tag:           Dogubeyazit

Durch die karge Grenzregion kommen wir zum Ishak-Pasa-Palast, auf über 7000 qkm zählte der Palast ursprünglich 366 Zimmer. Über das weite Ararat-Hochland hinweg sehen wir den Berg Ararat, bekannt aus der in der Bibel beschriebenen Sintflut (1. Mose 8,4). Weiter zur Übernachtung nach Dogubeyazit.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen am Berg Ararat

 

7. Tag:           Armenische und Georgische Grenze

Heute brechen wir wieder früh auf und fahren entlang der armenischen Grenze nach Ani, einst Hauptstadt des armenischen Reiches. In Ani sehen Sie u. a. Kirchen aus dem 9.-12. Jh. Weiter geht die Fahrt über Kars, wir überqueren den Aras über eine seldschukische Brücke und erreichen Erzurum. Besichtigung der Bauten aus seldschukischer Zeit: die Große Moschee, das islamische Kloster und das Hatuniye Türbe (Mausoleum). Die Seldschuken waren eine muslimische Herrscherdynastie turkmenischer Abstammung, die über Mittelasien und mit Anatolien auch über Teile der heutigen Türkei regierten (z. T. bis zum Anfang des 14. Jahrhunderts).

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Erzurum

 

8. Tag:           Faszinierende Landschaft im Georgischen Athos

Von Erzurum - vorbei an der georgischen Ösk-Vank-Kirche, fahren wir nach Yusufeli und weiter mit Kleinbussen ins ‘georgische Athos’. Auf dem Weg zur Dörtkilise-Kirche und der berühmten Kirche Ishan passieren wir verlassene Dörfer. Weiterfahrt durch spektakuläre Hochgebirgslandschaft über Artvin nach Hopa am Schwarzen Meer.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Hopa

 

09. Tag:        Die Grüne Schwarzmeerküste

Entlang der Schwarzmeerküste geht es in das wilde Firtina-Tal zum kleinen Dorf Camlihemsin. Von hier unternehmen wir eine Wanderung im Ayder-Hochland. Weiterfahrt durch Teeplantagen über Rize mit Besuch einer Teefabrik.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Trabzon

 

10. Tag:        Trabzon – Flug Istanbul

Ausflug zum Sumela-Kloster im Pontischen Gebirge im Altindere-Nationalpark, ein Mönchsheiligtum byzantinischen Ursprungs, das in 1071 m Höhe wie ein Adlerhorst an der Felswand klebt. Anschließende Besichtigung des antiken Trapezunt mit seinen Stadtmauern und der byzantinischen Sophienkirche. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafen von Trabzon und von dort Flug nach Istanbul.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Istanbul

 

11. Tag:        Istanbul

Wir beginnen den Tag mit Besichtigung von Hippodrom – Hagia Sophia – Blaue Moschee und Topkapi Palast incl. Schatzkammer. Anschließend bummeln wir durch den Bazar mit Gelegenheit zum Einkauf. Den Tag beschließen wir mit einer Stadtrundfahrt durch Istanbuls Alt- und Neustadt, wir sehen die Stadtmauer, das Goldene Horn, Galata-Brücke, Dolmabahce Palast und Taxim.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Istanbul

 

12. Tag:        Rückflug

Nach dem Frühstück Zeit zur freien Verfügung. Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen Istanbul und Rückflug nach Deutschland.

***Ende einer eindrucksvollen Reise***

Gerne erstellen wir Ihnen Ihr individuelles Angebot für Ihre Studienreise oder Christliche Pilgerreise in die Osttürkei mit Istanbul.

Lassen Sie uns Ihre Wünsche wissen!

Downloads
Osttuerkei.pdf



Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de