Zurück

Fachexkursion des Intern. Hopfenbaubüros mit Vorstandssitzung und Wirtschaftskommission in Tschuwaschien

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2
Bild3

Tschuwaschien liegt im europäischen Teil Russlands, in der Föderaleinheit Privolzhsky am Oberlauf der Wolga und grenzt an die Republiken Mari El, Mordwinien, Tartastan sowie die Gebiete Nischni Nowgorod und Uljanowsk.

Als typische Vertreterin der Russischen Wolga-Region ist die Republik Tschuwaschien ein stark industriell geprägtes Gebiet. 60 Prozent der regionalen Wertschöpfung entstehen in der Industrie. Führende Industriebranchen der Republik sind vor allem Maschinenbau, Metallverarbeitung, Elektroenergie, Lebensmittelherstellung und chemische Industrie.  2002 erhielt die Stadt Tscheboksary den ersten Platz in einem russlandweiten Vergleich für die Entwicklung ihrer kommunalen Infrastruktur.

Tschuwaschien verfügt über eine weit diversifizierte Landwirtschaft mit einer hoch entwickelten Lebensmittelindustrie. In der Republik werden 80 Prozent des Gesamtbedarfs an Hopfen gewonnen. Tschuwaschisches Bier findet russlandweit Absatz und wird unter anderem mit deutscher Kapitalbeteiligung von „Klones AG“ und „Integral-GeHA“ produziert.


Reiseablauf

01. Tag:        Anreise

Flug nach Moskau (reine Flugzeit ca. 2,5 Stunden, Zeitverschiebung 2 Stunden). Nach Ankunft am Domodedovo-Flughafen und Erledigung der Einreiseformalitäten Begrüßung durch Frau Nadja Platonova, Ihre Reiseleitung, und Transfer zum Kasaner Bahnhof Kasanski Voksal. Der Kasaner Bahnhof wurde während des ersten Weltkrieges im Stil seines Reisezieles erbaut – Kasan, heute Hauptstadt der autonomen Republik Tatarstan innerhalb der russischen Föderation. Die Bahnhöfe sind etwas Besonderes, nicht weit vom Zentrum bei der sehenswerten Metrostation Komsomolskaja liegen drei große Bahnhöfe dicht beieinander. Abfahrt nach Tscheboksary im Schlafwagenzug mit Bordrestaurant. Wir haben für Sie 4-Bett-Abteile zur 2er Benutzung und 2-Bett-Kabinen reserviert.

 

02. Tag:        Ankunft – Tscheboksary

Gut erholt kommen Sie in Tscheboksary, Hauptstadt Tschuwaschiens an der Wolga, an. Nach alter Tradition Begrüßung mit Brot und Salz. Tscheboksary ist seit dem 15. Jahrhundert als Siedlung bezeugt. Seit 1555 eine Festung des Moskauer Staates, von den Strelizen besiedelt. Im 17. und 18. Jahrhundert war es eine bekannte Handelsstadt, gehandelt wurde u. a. mit Salz, Brot, Honig, Pelz und Leder. Aus diesen Zeiten sind das Troitzki-Kloster, die Wedenski-Kathedrale, die Auferstehungskirche u. a. erhalten geblieben. Heute ist Tscheboksary Industrie-, Wissenschaft- und Kulturzentrum Tschuwaschiens. Die Universität, Hochschulen, Akademien und viele Forschungsinstitute kennzeichnen das bildungswissenschaftliche Potenzial der Stadt. Zu kulturellen Einrichtungen von Tscheboksary gehören zahlreiche Theater, eine Philharmonie und viele Museen. Hier wurde der berühmte Held des Bürgerkrieges Wassilij Tschapajew geboren, sein Denkmal wurde 1960 errichtet. Andere berühmte Söhne Tschuwaschien sind der demokratische Dichter Iwanow und der tschuwaschische Aufklärer Jakowlew sowie der dritte Kosmonaut Andrian Nikolajew. Mit dem Bus fahren Sie zum Sanatoriums-Komplex „Sonnenstrand“ an der Wolga; etwa 20 Minuten vom Bahnhof entfernt. Sie wohnen in komfortablen Doppelzimmern mit Dusche und WC. Außerdem finden Sie hier ein Restaurant, Bar und Schwimmbad mit Sauna; selbst medizinische Behandlung ist hier möglich. Zimmerbezug und Zeit zur Orientierung.

13:00–14:00 Uhr

Mittagessen im „Sonnenstrand“

14:00–14:30 Uhr

Fahrt ins Nationalmuseum

14:30–16:00 Uhr

Im Nationalmuseum findet eine erstes Treffen mit Vertretern

des Hopfenverbandes und Vertretern der Bierbrauereien:

„Bukett Tschuwaschien“, „Jantarj“ und „Sun Interbrü“ statt

16:00–17:00 Uhr

Nun erwartet Sie eine kleine Erholungspause im Biermuseum

am Wolgaufer, gleich neben dem Nationalmuseum.

Genießen Sie das Folkloreprogramm im s. g. Biertheater.

17:30–18:30 Uhr

Erleben Sie tschuwaschische Bräuche aus alten Zeiten

der Bierbrauerei.

19:00–20:30 Uhr

Abendessen im Restaurant „Fontäne“. Danach Exkursion zu

Fuß in die Altstadt von Tscheboksary. Sie besichtigen den

Roten Platz, sehen schöne Kirchen und Nationaltheater,

alles an der Wolga gelegen

22:00 Uhr

Transfer zum Kurheim

Übernachtung und Frühstück im Kurheim „Sonnenstrand“

 

03. Tag:                  Sitzung des Vorstandes des IHGC

07:30–09:00 Uhr

Buffetfrühstück

09:00–09:30 Uhr

Fahrt zum Konferenz-Saal von Tscheboksary

09:30–10:30 Uhr

Empfang und Eröffnungszeremonie

10:30–10:45 Uhr

Kaffeepause

10:45–13:00 Uhr

Sitzung der Wirtschaftskommission des IHGC

13:00–14:30 Uhr

Mittagessen im Restaurant „U Emeli“

14:30–17:00 Uhr

Fortsetzung der Tagung

17:00–19:00 Uhr

Stadtrundfahrt in das alte Zentrum und Niederlegung von Blumen am „Monument der Tschuwaschischen Mutter“

19:30–21:00 Uhr

Rückfahrt zum Kurheim und Abendessen

Übernachtung und Frühstück im Kurheim „Sonnenstrand“

 

04. Tag:                  Fahrt ins Hopfenanbaugebiet

07:30–09:00 Uhr

Buffetfrühstück

09:30–10:30 Uhr

Fahrt in das Gebiet Ziwilski

10:30–12:30 Uhr

Besuch einer Hopfenverarbeitungsfabrik mit anschließender Erörterung von Fachfragen mit Kollegen

13:00–14:00 Uhr

Mittagessen

14:00–14:30 Uhr

Weiterfahrt in das Gebiet Mariinski

14:30–15:30 Uhr

Unterwegs Stopp in einem kleinen typischen Dorf; hier besuchen Sie das Geburtshaus des dritten Kosmonauten Andrian Nikoläv, (gestorben 2005). Nach russischer Tradition werden Sie Blumen an seinem Grab niederlegen

15:30–16:00 Uhr

Fahrt bis nach Novotscheboksarsk

16:00–17:00 Uhr

Besuch der Bierbraurei „Sun-Interbrü“

17:00–18:30 Uhr

Sehenswürdigkeiten von Novotscheboksarsk, der Satellitenstadt von Tscheboksary. Gegründet im Jahr 1965 mit 120.000 Einwohnern. Sie besuchen den Kathedralenplatz und die Heldenallee mit ewigem Feuer, sowie das Kunstmuseum. Eventuell Treffen mit dem Bürgermeister der Stadt.

18:30–19:00 Uhr

Rückfahrt nach Tscheboksary

19:00–20:30 Uhr

Abendessen im „Sonnenstrand“

Übernachtung und Frühstück im Kurheim „Sonnenstrand“

 

05. Tag:                  Wolgafahrt – Zugfahrt Moskau

06:30–08:00 Uhr

Buffetfrühstück

08:30–09:00 Uhr

Transfer zum Hafen Tscheboksary

09:00–11:00 Uhr

Schifffahrt nach Kosmodemjansk, eine verschlafene und idyllische Kleinstadt von etwa 30.000 Einwohnern. Hier lebt ein im Westen so gut wie unbekannter Volksstamm, die Mari. Vermutlich finno-ugrischer Herkunft, hängen sie zäh an alten Sitten und an ihrer schwer zu erlernenden Sprache.

12:00–13:00 Uhr

Besuch des Freilichtmuseums

13:00–13:30 Uhr

Fahrt die Wolga hinunter

13.30–16.30 Uhr

Erholung beim Grillfest im Freien mit Schaschlik und Bier

16:30–17:30 Uhr

Rückfahrt nach Tscheboksary

17:30–18:23 Uhr

Einstieg in den Schlafwagenzug Tscheboksary – Moskau

Übernachtung im Schlafwagenzug

 

06. Tag:        Ankunft Moskau und Rückflug nach München

Um 06:54 Uhr Ankunft in Moskau und Transfer zum Hotel Golden Ring Swiss Diamond *****. Hier erwartet Sie ein Frühstück. Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Domodedovo und Rückflug mit Sibirian Airlines nach Deutschland.

 

oder Verlängerung Moskau

Ankunft in Moskau und Transfer in Ihr Hotel. Im historischen Zentrum von Moskau gelegen, nahe der berühmten Strasse "Alte Arbat" und bei dem Gebäude des Außenministeriums befindet sich Ihr Hotel Golden Ring Swiss Diamond *****. Hier erwartet Sie ein Frühstück, Zimmerbezug ist nach den Besichtigungen

09:30 Uhr

Abfahrt zur großen Stadtrundfahrt mit Besichtigungen

09:45–12:30 Uhr

Kremlführung. In der Schatzkammer sehen Sie, welch großer Prunk in der Zarenzeit üblich war. Auf dem Kremlterritorium besichtigen Sie zwei Kathedralen.

12:30–13:30 Uhr

Mittagessen in einem Restaurant: Russisches Essen „Zarenjagd“ im Historischen Museum am Kreml

13:30–15:00 Uhr

Bummel über den Roten Platz, das eigentliche Zentrum des öffentlichen und politischen Lebens des Landes. Besuch des legendären und mit seiner Architektur beeindruckenden Kaufhauses GUM. Besichtigung der Basilius-Kathedrale.

15:00–16:00 Uhr

Weiterfahrt zur Christ-Erlöser-Kathedrale. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick über die Stadt (200 Meter). Gegenüber liegt das berühmte Puschkinmuseum.

16:00–17:00 Uhr

Besuch eines Souvenirgeschäfts, hier sind alle handwerklichen Arbeiten der Russischen Föderation vertreten.

17:00–18:30 Uhr

Ihr Bus bringt Sie zum Jungfrauenkloster. Das Kloster war ein Exil für adelige Frauen, die entweder verwitwet oder in Ungnade gefallen waren. Auch Sofija, die Schwester von Peter dem Großen, lebte hier. Vom Kloster aus stiftete sie 1698 eine Verschwörung gegen ihn an. Heute steht das Kloster unter UNESCO-Schutz.

18:30–19:00 Uhr

Fahrt zu den Sperlingbergen, von hier eröffnet sich ein beeindruckendes Panorama auf die ganze Stadt. Sie haben einen Blick auf die berühmte Lomonosov-Universität, eines der sieben Stalingebäude im Zuckerbaustil. Heute am Sonntag ist dies der Pilgerort für alle Hochzeitspaare.

19:00–19:30 Uhr

Ihr letzter Programmpunkt ist heute die berühmte Arbatstrasse, die durch ihr Souvenir-Cafe-Künstler-Flair bekannt ist und früher das Viertel der Literaten und Künstler war. Abendessen in einem Bier-Restaurant und danach gemütlicher Spaziergang bis zum Hotel

Übernachtung und Frühstück im Hotel Golden Ring Swiss Diamond *****

 

07. Tag:                  Moskau – Rückflug München 

08:00–09:00 Uhr

Frühstück im Hotel

09:00–09:30 Uhr

Check-out

09:30–10:30 Uhr

Fahrt zum Freilichtmusuem im Park Kolomenskoje

10:30–12:00 Uhr

Oberhalb einer Flussschleife der Moskwa liegt in einem weiten Park die ehemalige Sommerresidenz der Zaren, Kolomenskoje. In dem wunderschönen Park ist ein Freilichtmuseum mit alten Holzbauten entstanden, hier befindet sich auch die wunderschöne Auferstehungskirche. Auch das einfache Holzhaus Peters des Großen, das er sich in Archangelsk bauen ließ, ist hier ausgestellt.

12:00–13:30 Uhr

Bootsfahrt auf der Moskva

13:30–15:00 Uhr

Mittagessen in einem Restaurant

15:00–16:30 Uhr

Transfer zum Flughafen Domodedovo

18:30 Uhr

Rückflug nach Deutschland

**** Ende eines eindrucksvollen Reiseerlebnisses in Russland/Tschuwaschien****

Flugzeiten- und Programmänderungen unter Vorbehalt

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Downloads
Tschuw_Hopfen.pdf



Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de