Zurück

Kunststudienreise Chicago

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2
Chicago präsentiert sich als Gesamtkunstwerk und Ausstellungsfläche zugleich. Die Stadt am Ufer des Lake Michigan ist ein einzigartiges Freilichtmuseum mit über 40 Großplastiken von Picasso, Calder, Miro und Chagall bis Amish Kapoor, umrahmt von einer großartigen Architektur, in der alle bedeutenden Baumeister des letzten Jahrhunderts vertreten sind. Chicago hat die höchsten Wolkenkratzer und die längsten Shoppingmeilen, die eindrucksvollste Skyline und die lebendigste Innenstadt. Chicago ist auch die Stadt der Museen und der Musik, die Heimat des weltberühmten Chicago Symphony Orchestra und Welthauptstadt des Jazz & Blues. Kurzum: Chicago, die Heimatstadt Barack Obamas, ist eine der schönsten und spannendsten Städte der Welt!

Reiseablauf

1. Tag: Anreise
Flug mit Lufthansa nach Chicago (Flugzeit 9h45). Nach Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und gemeinsamer Bustransfer zum Hotel „Palmer House Hilton" o.ä., ein luxuriöses Hotel und architektonisches Juwel im Zentrum von Chicago („Member of the Historic Hotels of America“).  Man sollte Chicago von oben gesehen haben, bevor man sich ins Getümmel stürzt, um den wahren Charakter dieser Stadt kennenzulernen. Ganz Chicago ist eine Wolke - wenn man einen schlechten Tag erwischt und vom Willis Tower oder vom Hancock Observatory nur die andere Seite des Regens sieht. Wenn das Wetter stimmt, ist der Ausblick unvergleichlich, und die Riesenstadt liegt einem in ihrer ganzen Pracht zu Füßen: die vergoldete Spitze des Carbide and Carbon Building, die verspielten Ornamente am Wrigley Building, die Museumspaläste und Parks am Ufer des Lake Michigan.
Am Abend gemeinsames Welcome-Dinner im renommierten Restaurant „Italian Village“ in der Nähe des Hotels.
Übernachtung und Frühstück im The Palmer House® Hilton – Chicagos bekanntestes Hotel 
2. Tag: Rundgang „The Loop“ & The Art Institute of Chicago                                         
Am Vormittag Rundgang (zu Fuß) mit dem örtlichen Reiseleiter durch das „Wolkenkratzer-Zentrum“ von Chicago – „The Loop“. Das Herzstück Chicagos ist „The Loop“, der von der Hochbahn, der „El“ (Elevated Train) umgebene zentrale Bereich der Innenstadt. Seit jeher zieht es alle hierher: „Going to the Loop“, heißt die Parole. Hier sind Wirtschaft und Kommerz zu Hause, hier befinden sich legendäre Konsumtempel, und hier stehen die weltbe-rühmten, Epoche machende Wolkenkratzer. Der „Loop“ präsentiert sich heute aber nicht nur als einzigartiges Freilichtmuseum für historische, moderne und postmoderne Architektur, sondern ist auch einmalig hinsichtlich der Ansammlung großer Kunstwerke im öffentlichen Raum – über 100 sind es allein in Downtown – und machen diesen Stadtteil von Chicago zum wohl beeindruckendsten Freilichtmuseum der Welt.
Gemeinsames Mittagessen im Art Institute of Chicago im italienischen Restaurant „Terzo Piano“
Am frühen Nachmittag gemeinsamer Fußweg zum „Art Institute of Chicago“, dem Flaggschiff der Chicagoer Kulturszene. Vor der Besichtigung erwartet Sie im Museum ein gemeinsames Mittagessen im italienischen Restaurant „Terzo Piano“
Dieses Weltklasse-Museum beherbergt u.a. die größte Sammlung impressionistischer Gemälde außerhalb von Paris. Zwei Bronzelöwen des amerikanischen Bildhauers Edward L. Kemeys bewachen den Haupteingang des renommierten Art Institute, das anlässlich der Weltausstellung 1893 errichtet wurde und in den folgenden Jahrzehnten ständig erweitert und immer wieder renoviert wurde, zuletzt 1987. Im zweiten Stock ist die europäische Kunst nach Epochen geordnet, vom Mittelalter bis zu den späten Impressionisten. Gemälde und Skulpturen bekannter Künstler sind in großzügigen Räumen untergebracht und erstrahlen im Tageslicht in ihrer ganzen Pracht. Holländische Meister wie Rembrandt, der Spanier El Greco, besonders aber große Impressionisten wie Claude Monet, Auguste Renoir, Edouard Manet und Edgar Degas sind mit bekannten Werken vertreten. Das Museum rühmt sich der weltgrößten Sammlung von Monet-Gemälden.
Übernachtung und Frühstück im The Palmer House® Hilton – Chicago
Fakultativ: Besuch des Chicago Symphony Orchestra
Seit 1891 ist das Chicago Symphony Orchestra eine musikalische Institution und wird für seine Präzision und klangliche Brillanz weltweit gerühmt. Namhafte Dirigenten, unter ihnen Daniel Barenboim und Pierre Boulez, haben den Klangkörper zu einem der besten Sinfonieorchester der Welt gemacht. Seit der Spielzeit 2010 / 2011 ist der italienische Stardirigent Riccardo Muti neuer musikalischer Direktor und löst bei den umjubelten Konzerten immer wieder Stürme der Begeisterung beim Publikum aus.
 
3. Tag: Milwaukee Art Museum: Flügel für die Kunst                                        
Nicht Picasso, Warhol oder Rodin sind die Stars des Milwaukee Art Museum. Nein, es ist Santiago Calatrava, der Hunderttausende in die beschauliche Bierhauptstadt der USA zieht. Sein Werk ist das Museum am Lake Michigan selber.Pünktlich um 10 Uhr zeigt ein leises Surren an, dass das Milwaukee Art Museum (MAM) soeben seine Tore geöffnet hat. Fast lautlos schieben sich auf dem Dach die gewaltigen weißen Stahlstäbe eines "Sonnensegels" auseinander, bis dieses, den ausgebreiteten Schwingen eines Riesenvogels gleich, majestätisch über der gläsernen Eingangshalle thront. Europäische und amerikanische Kunst von Zurbarán über Monet, Toulouse-Lautrec und Auguste Rodin bis zu Gabriele Münter, Ernst Ludwig Kirchner und Andy Warhol sind im MAM ausgestellt. Doch der Star des Museums heißt Calatrava. Jeden Tag versammeln sich jeweils um 10, 12 und 17 Uhr zahlreiche Schaulustige vor dem Eingang, um das Spektakel des Flügelschlagens zu betrachten.
Im obersten Stock, in dem die Bradley Collection untergebracht ist, geben riesige Fensterfronten einen unverstellten Blick auf den See frei. Besucher sind hin- und hergerissen zwischen dem Naturgemälde hinter den Glasscheiben und den hochkarätigen expressionistischen und modernen Werken an den Wänden. Bevor Sie nach Chicago zurückkehren erwartet Sie noch ein gemeinsames Mittagessen im Rock Bottom Restaurant & Brauerei.
Am Abend gemeinsamer Fußweg zu einem der bekanntesten Jazz-Clubs Chicagos „Andy‘s Jazz Club“. Genießen Sie ein gutes Abendessen im Club mit authentischem Flair. Um 21.00 Uhr Beginn der Live Musik.
Übernachtung und Frühstück im The Palmer House® Hilton – Chicago
 
4. Tag: Museum of Contemporary Art Chicago & Smart Chicago Art Museum             
Über die nüchterne Fassade und die etwas düstere Erscheinung des Museums für zeitgenössische Kunst - so stellen sich einige Kritiker das Museum einer mittelgroßen Stadt in Deutschland vor - ist man in Chicago geteilter Meinung. Der Berliner Architekt Josef Paul Kleihues hat den Bau zu Beginn der 1990er-Jahre entworfen. Aber über die ständig wechselnden Ausstellungen moderner Kunst seit 1945 gibt es keine Diskussionen. Mehr als 7000 Objekte von bekannten Künstlern wie René Magritte, Ed Paschke, Claes Oldenburg, Andy Warhol, Max Ernst und Christo sind in den neuen Hallen ausgestellt. Besonderer Wert wird auf die Darstellung experimenteller Kunst in verschiedenen Bereichen gelegt: Malerei, Fotografie, Video, Tanz, Musik und Performance. Einige Künstler sind mit Retrospektiven vertreten. Nach der Besichtigung gemeinsamer Brunch im Restaurant Puck’s, von hier aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf moderne Skulpturen und den Lake Michigan.
Anschließend besuchen Sie das Smart Chicago Art Museum, das direkt liegt direkt am wunderschönen University of Chicago Campus liegt. Als Kunstmuseum der Universität von Chicago erhält das Smart Chicago Art Museum einen deutlich interdisziplinären Ansatz zur Erhebung, Darstellung und Interpretation von Kunst.
Fakultativ: Am Abend gemeinsamer Bustransfer zum „John Hancock Center“. Abschluss-Dinner im Nobelrestaurant „The Signature Room“ im 95. Stock des Wolkenkratzers.  Genießen Sie noch einmal den Blick von oben auf die atemberaubende Stadt Chicago! und ein besonderes Creole & Cajun Dinner.
 
5. Tag: Millenium Park  - Bootsfahrt und Rückflug                                               
Nach dem Frühstück erwartet Sie noch ein Spaziergang zum neuesten Wahrzeichen der Stadt: dem Millenium Park. Das Kunstareal ist ca. 10 h groß und beeindruckt u.a. mit enormen Skulpturen und Architekturjuwelen wie dem Jay Pritzker Pavillon von Frank Gehry. Die Skulptur „Cloud Gate“, im Volksmund nur bean (Bohne) genannt, vereint die Spiegelungen von Skyline und Himmel zu einem Gesamtkunstwerk. Ideal für Fotos der dramatischen Skyline.  Gemeinsames Abschluss-Mittagessen in einem Restaurant beim Millenium Park.
Bevor es zum Flughafen geht, haben Sie zum Abschluss noch einmal die Möglichkeit, die einzigartige Skyline Chicagos mit dem „Wendella Boat” von der Wasserseite aus zu entdecken und die besondere Architektur der Stadt auf sich wirken zu lassen. Gemeinsamer Transfer zum Flughafen und Rückflug (Flugzeit 8h40).
 
6. Tag: Ankunft
Mit vielen neuen Eindrücken Landung auf ihrem Heimatflughafen.


Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de