Zurück

Kunststudienreise Moskau

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2
Bild3

Moskau ist Hauptstadt und Herz Russlands, bzw. der Russischen Föderation.

Einst Residenz der Zaren hat sich Moskau heute zur Megapolis entwickelt und präsentiert sich als pulsierende Weltstadt von beeindruckender Dynamik, Vitalität und Schönheit. Moskau ist sicherlich die interessanteste Stadt Osteuropas!

 

Mit dem dynamischen Moskau konkurriert das beschaulichere, feinere St. Petersburg, das „Venedig des Nordens“, welches 2003 seinen 300. Geburtstag feierte. Seit Peter dem Großen und bis zur Revolution war die Aristokratin an der Newa Hauptstadt des Russischen Imperiums. Heute ist sie zweitgrößte Stadt Russlands und touristische Hauptstadt des Landes.

 

Russland bzw. die Russische Föderation, dieser riesige, so nahe und doch immer noch etwas rätselhafte euro-asiatische Vielvölkerstaat gehört für so manchen zu den faszinierendsten und vielfältigsten Ländern der Erde.


Reiseablauf

01. Tag:           Anreise

Treffen der Teilnehmer am Flughafen und Linienflug nach Moskau (Flugzeit ca. 3 Stunden, dazu 2 Stunden Zeitverschiebung). Nach Ankunft Begrüßung durch Ihre deutsch sprechende Reiseleitung, Frau Nadja Platonova, und Transfer zum Hotel.

Das 2005 eröffnete 5-Sterne-Hotel Swissotel Krasnie Holmi liegt etwa 50 km vom Flughafen entfernt. Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie Kreml, Bolshoi Theater oder Gorki-Park sind vom Hotel aus zu Fuß gut zu erreichen. Die Zimmer sind geschmackvoll und modern ausgestattet und verfügen über Bad/ Dusche mit Fußbodenheizung und WC, Haartrockner, Klimaanlage, Satelliten-TV, Zimmer-Safe und Minibar. Den Gästen des Hauses stehen 5 Restaurants, eine Bar/ Lounge mit Panoramablick im 34. Stock oder ein Café mit eigener Bäckerei zur Verfügung. Als besonderen Service bietet das Hotel seinen Gästen zudem Fitnesscenter, Sauna, Solarium, Pool sowie ein nach modernsten Maßstäben ausgestattetes Businesscenter.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Swissotel Krasnie Holmi *****

 

02. Tag:           Moskau – Stadtbesichtigung

Ihr Bus bringt Sie zum Jungfrauenkloster. Das Kloster war ein Exil für adelige Frauen, die entweder verwitwet oder in Ungnade gefallen waren. Unter anderem lebte hier Sofia, die Schwester von Peter dem Großen, die 1698 vom Kloster aus eine Verschwörung gegen ihn anstiftete. Heute steht das Kloster unter dem Schutz der UNESCO. Weiterfahrt zu den Sperlingsbergen, hier eröffnet sich ein beeindruckendes Panorama auf die ganze Stadt. Sie haben einen Blick auf die berühmte Lomonossov Universität, eines der sieben Stalingebäude im Zuckerbaustil. Sonntags ist dies der Pilgerort für alle Hochzeitspaare. Rückfahrt nach Moskau und Mittagessen im Restaurant „Zarenjagd“ in der Nähe der Basiliuskathedrale. Weiter geht es mit einer Stadtrundfahrt durch Moskau. Bummel über den Roten Platz, das eigentliche Zentrum des öffentlichen und politischen Lebens des Landes und Besichtigung der Basilius-Kathedrale. Weiterfahrt zur Christerlöser-Kathedrale, die gegenüber dem berühmten Puschkin-Museum liegt.

Zum Programmende dieses Tages besuchen Sie die Moskauer Metro: 1935 wurde die U-Bahn der russischen Hauptstadt eröffnet. Sie gehört zu den tiefsten U-Bahnsystemen der Welt und ist mit rund 2,5 Milliarden Fahrgästen jährlich auch eine der am stärksten in Anspruch genommenen Bahnen der Welt. Außerdem sind die Stationen der Moskauer Metro – aufgrund ihrer teilweise sehr anspruchsvollen Architektur – als „unterirdische Paläste“ bekannt.

Übernachtung und Frühstück im im Swissotel Krasnie Holmi *****

 

03. Tag:           Wieder zurück aus Augsburg im Kreml- Museum „Zarensilber“

„Zarensilber – Augsburger Silber aus dem Kreml“ ist Teil einer engen Kooperation zwischen den Kunstsammlungen und Museen Augsburg und den Staatlichen Museen des Moskauer Kreml. Nach der Ausstellung „Zarensilber“ im Maximilianmuseum Augsburg werden 2009 hochkarätige Kunstwerke der Kunstsammlungen und Museen Augsburg im Moskauer Kreml ausgestellt. Im Zentrum stehen die einzigartigen Sammlungen des Maximilianmuseums: Augsburger Goldschmiedekunst, Kunsthandwerk und Skulpturen und ganz besonders die Bronzeplastiken des berühmten Adriaen de Vries. Doch auch die Barockgalerie und die Graphische Sammlung werden Augsburg mit Spitzenwerken in Moskau vertreten!

Der Kreml ist eine von Moskaus Hauptsehenswürdigkeiten. Das Symbol Russlands befindet sich der Stadtmitte und ist heutzutage die Residenz des Präsidenten von Russland. Er ist das Zentrum der Macht, hier befinden sich viele kulturelle und historische Werte. Die ersten Festungen auf dem Territorium des modernen Kreml wurden Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet, diese Zeit gilt daher als die Periode „der großen Errichtung des Kreml“. Im 14. Jahrhundert wurden die Mauern des Kreml schließlich ausgebaut. Im Zeitraum vom 16. bis zum 19. Jahrhundert wurden die Gebäude des Senats und des Arsenals, das Gebäude des Großen Kremlpalastes und der Rüstkammer gebaut. Die Rüstkammer ist heutzutage das am meisten besuchte Museum des Kremls. Der noch in der Sowjetzeit errichtete Kongresspalast, ein für die sowjetische Architektur typisches Objekt, hebt sich vom architektonischen Ensemble des Kremls ab. 1955, zwei Jahre nach dem Tod von Stalin wurde der Kreml für Besichtigungen geöffnet, 2000 hat die UNESCO das Bauwerk in die Liste des Weltkulturerbes eingetragen. Auf dem Kremlterritorium besichtigen Sie die Kathedralen. Die ersten Kirchen des Kremls wurden im 13. Jahrhundert gebaut. Etwas später, im 15. Jahrhundert, wurde der Kreml unter Mitwirkung italienischen Meister umgebaut. Im Anschluss Mittagessen im Restaurant. Danach Besuch des legendären Kaufhauses GUM mit seiner beeindruckenden Architektur. Ihr letzter Programmpunkt ist heute die berühmte Arbatstraße, die durch ihr Souvenir-Cafe-Künstler-Flair bekannt ist und früher das Viertel der Literaten und Künstler war. Abendessen in einem gemütlichen Bier-Restaurant, voraussichtlich im Restaurant „Praga“.

Fakultativ: Am Abend Möglichkeit zum Besuch des Großen Neuen Theaters, einer Filiale des berühmten Bolschoi-Theaters (das während unseres Aufenthaltes noch immer restauriert wird) oder alternativ Besuch eines weltberühmten russischen Zirkuses.

Übernachtung und Frühstück im Swissotel Krasnie Holmi *****

 

04. Tag:           Moskau – Tretjakow Galerie – Puschkin Museum

Frühstück im Hotel. Fahrt zur Galerie Tretjakowa. Neben der Eremitage gilt diese als das berühmteste Museum von Moskau und ganz Russlands. Die Gemäldegalerie Tretjakowskaja stellt eine der Hauptschatzkammern der Meisterwerke der russischen Bildkunst dar. Die Idee, eine Gemäldegalerie zu eröffnen, hatte der russische Mäzen Pawel Tretjakow, der seine eigene Sammlung der Exposition des Museums zugrunde legte. Im Jahr 1856 wurde die Galerie gegründet, als Pawel Tretjakow, von einem Eremitagebesuch begeistert, beschloss, Bilder zu sammeln. Eines der ersten von ihm gekauften Meisterwerke war das Bild von Chudjakow „Zaristische Grenzwachen überraschen finnische Schmuggler“. Während eines Besuchs der Gemäldegalerie lässt sich nachvollziehen, wie sich die russische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts entwickelte. Meisterwerke der berühmten Vertreter der klassischen Malerei wie z. B. Kuindzhi, Brullow, Schischkin, Lewitan, und Wrubel sind der Stolz der Gemäldegalerie Tretjakowskaja. Außer den Werken der traditionellen Malerei gibt es hier noch eine altrussische Kunstart, die Ikonenmalerei. In der Galerie sind Ikonen des größten russischen Ikonenmalers Andrej Rublew, der von der russisch-orthodoxen Kirche übrigens als Heiliger anerkannt wurde, ausgestellt. Nach Restaurierungsarbeiten, die neun Jahre dauerten und 1995 beendet waren, wandelte sich die Gemäldegalerie Tretjakowskaja zu einem großen Ausstellungskomplex. Dieser vereinigt die Gebäude der Galerie auf der Straße Krimski Wal, die Häuser-Museen von Wasnezow, Knorin, Gontscharowa, Larionow, das Atelier der Bildhauerin Golubkina, das Wohnungsmuseum von Wasnezow sowie die Kathedrale des Heiligen Nikolaj in Tolmatschi.

Mittagessen in einem Restaurant in der Nähe der Tretjakow Galerie. Besuch des Puschkin Museums. Das Staatliche A. S. Puschkin-Museum für bildende Künste in Moskau, benannt nach dem russischen Nationaldichter Alexander Sergejewitsch Puschkin, ist eine weitere, bedeutende Kunstsammlung Russlands. Den Grundbestand der Sammlung bildeten Gipsabgüsse berühmter Skulpturen der westlichen Kunst aus Mittelalter und Renaissance. In der Sammlung findet man einen bedeutenden Querschnitt durch die westeuropäische Kunstgeschichte.

Übernachtung und Frühstück im Swissotel Krasnie Holmi*****

Fakultativ: Am Abend Möglichkeit zum Besuch des Großen Neuen Theaters, einer Filiale des berühmten Bolschoi-Theaters (das noch immer restauriert wird) oder alternativ Besuch eines weltberühmten russischen Zirkuses.

 

05. Tag:           Moskau – Rückflug München

Frühstück im Hotel und Check-out. Fahrt zum Freilicht-Musuem im Park Kolomenskoie. Oberhalb einer Flussschleife der Moskwa liegt in einem weiten Park die ehemalige Sommerresidenz der Zaren, Kolomenskoje. In dem wunderschönen Park ist ein Freilichtmuseum mit alten Holzbauten entstanden, hier befindet sich auch die wunderschöne Auferstehungskirche. Auch das einfache Holzhaus Peters des Großen, welches er in Archangelsk bauen ließ, ist hier ausgestellt.

Bootsfahrt auf der Moskva - lernen Sie die russische Hauptstadt aus einer anderen Perspektive kennen! Genießen Sie die Ausblicke, die Ihnen eine Flussfahrt auf der Moskwa bietet. Die Moskwa, ein 502 km langer Oka-Nebenfluss, der in den Smolensk-Moskauer Höhen entspringt, ist ab Moskau schiffbar und verläuft genau durch das „Herz der Stadt“. Mittagessen auf dem Schiff

Transfer zum Flughafen Domodedovo und Rückflug.

 

Oder, falls Sie eine Verlängerung in St. Petersburg gebucht haben:

 

05. Tag:           Moskau – St. Petersburg

Frühstück im Hotel und Check-out. Fahrt zum Freilicht-Musuem im Park Kolomenskoie. Oberhalb einer Flussschleife der Moskwa liegt in einem weiten Park die ehemalige Sommerresidenz der Zaren, Kolomenskoje. In dem wunderschönen Park ist ein Freilichtmuseum mit alten Holzbauten entstanden, hier befindet sich auch die wunderschöne Auferstehungskirche. Auch das einfache Holzhaus Peters des Großen, welches er in Archangelsk bauen ließ, ist hier ausgestellt.

Bootsfahrt auf der Moskva - lernen Sie die russische Hauptstadt aus einer anderen Perspektive kennen! Genießen Sie die Ausblicke, die Ihnen eine Flussfahrt auf der Moskwa bietet. Die Moskwa, ein 502 km langer Oka-Nebenfluss, der in den Smolensk-Moskauer Höhen entspringt, ist ab Moskau schiffbar und verläuft genau durch das „Herz der Stadt“. Mittagessen auf dem Schiff  Anschließend haben Sie Freizeit. Sie können bummeln und sich einfach treiben lassen, die Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet. Ein Besuch lohnt sich vielleicht im bereits besichtigten, legendären Kaufhaus GUM, das sich im Zentrum von Moskau, auf dem Roten Platz befindet.

Oder besuchen Sie die Petrowskij-Passage, die ebenfalls im Zentrum von Moskau liegt. Die Petrowskii-Passage hat sich zum Szene-Treff für die Moskauer Boheme und den neuen russischen „Geldadel“ entwickelt. Sie gilt als eine der luxuriösesten und teuersten Einkaufspassagen der Stadt. Transfer zum Bahnhof. Abendessen in der Nähe vom Bahnhof Leningradski im Hotel Leningradskaja Hilton. Abfahrt des Zuges „Nikolaewski Express“ im Schlafwagen in einer 2-Bett-Kabine

 

06. Tag:           Ankunft St. Petersburg

Ankunft am Bahnhof Moskowski in St. Petersburg und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. Transfer zu Ihrem Hotel, wo für Sie das Frühstück bestellt ist. Das Novotel St. Petersburg Centre ist ein 4-Sterne-Hotel im historischen Zentrum von Sankt Petersburg. Das Haus ist ideal für Urlauber und Geschäftsreisende gleichermaßen. Es bietet sieben Tagungsräume, ein Business Center, WiFi Internetzugang, das Restaurant Cote Jardin, die Bar Intermezzo, ein Fitness Center und eine Dampfsauna. Berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Einsiedelei, das russische Museum und das Mariinsky Theater befinden sich ganz in der Nähe.

Stadtrundfahrt. Die auf 44 Inseln im Mündungsgebiet der Newa erbaute Stadt mit ihren 540 Brücken und prachtvollen Palästen gilt als eine der schönsten Städte der Welt und wird auch "Venedig des Nordens“ genannt. Lassen Sie sich auf einer Stadtrundfahrt mit dem Bus von den herrlichen Sehenswürdigkeiten dieser erst 300 Jahre alten Metropole in ihren Bann ziehen und bewundern Sie die Peter-und-Paul-Festung sowie den Winterpalast. Mittagessen im Restaurant „Sankt Petersburg“. Anschließend setzen Sie die Stadtrundfahrt auf dem Wasser fort. Bei einer romantischen Bootsfahrt auf den Kanälen des „Venedigs des Nordens“ lassen Sie ganz entspannt all die faszinierenden Sehenswürdigkeiten dieser pulsierenden Stadt mit ihrem unnachahmlichen Flair an sich vorüberziehen.

Übernachtung und Frühstück im Novotel St. Petersburg Centre****

 

07. Tag:           Eremitage

Frühstück im Hotel. Fahrt zur Eremitage. Das Eremitage-Museum ist eines der ältesten und zugleich größten der Welt. Es ist in fünf historischen Palästen untergebracht. (Kleine Eremitage, Große Eremitage, Neue Eremitage, Eremitage-Theater und Winterpalast, die einstige Zarenresidenz). Die Sammlungen beinhalten über drei Millionen Ausstellungsstücke von der Prähistorischen bis zur Modernen Zeit, die in insgesamt 400 prachtvollen Räumen zu sehen sind. Zu den Kunstsammlungen zählen 2500 Gemäldesammlungen von berühmten Künstlern wie da Vinci, Cezanne, Picasso, Monet, van Gogh usw., aber auch geschliffene Edelsteine, verzierte Uhren, Gold, Silber, Porzellan, Statuen, antike Vasen, eine über 90.000 Stücke große Münz -und Medaillensammlung, Kleidung der Zaren, Thronstühle, Zarenkutschen, Waffensammlungen und vieles mehr. Das alles gibt es zu bewundern. Tipp: Ziehen Sie bequeme Schuhen an! (Bitte beachten Sie, dass die Wege der Gruppenführung von der Museumsleitung vorgegeben sind). Mittagessen in dem Restaurant der Eremitage. Fortsetzung der Besichtigung der Eremitage.

Übernachtung und Frühstück im Novotel St. Petersburg Centre****

 

08. Tag:           St. Petersburg – München

Frühstück im Hotel. Check-out. Fahrt nach Puschkin-Zarskoe Selo. Hier besuchen Sie die einstige Sommerresidenz "Zarskoje Selo" mit Besichtigung des prachtvollen barocken Katharinenpalastes und des legendären Bernsteinzimmers, das nun wieder hergestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Spaziergang im Schlosspark. Mittagessen in einem russischen Traktir „Russischer Tee“. Transfer zum Flughafen und Rückflug.

 

 

**** Ende eines eindrucksvollen Reiseerlebnisses in Moskau****

Flugzeiten- und Programmänderungen unter Vorbehalt

 

Gerne erstellen wir Ihnen Ihr individuelles Angebot für Ihre Kunstreise.

Lassen Sie uns Ihre Wünsche wissen!

Downloads
Moskau_St. Petersburg 2009.pdf



Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de