Zurück

Pilger- und Studienreise Armenien

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2
In der heutigen Republik Armenien, einem Gebirgsland an der Kreuzung von Europa und Asien, leben knapp 3 Millionen Armenier. Etwa sechs Millionen Armenier leben auf der ganzen Welt verstreut. Die dominierende Konfession im Land ist das orientalisch-orthodoxe Christentum, das in Armenien die Armenische Apostolische Kirche repräsentiert; ihr gehören etwa 94 Prozent der Bevölkerung an. Sie spielt eine zentrale Rolle für die armenische Identität. Das Christentum ist tief verwurzelt, immerhin erhob Armenien im Jahre 301 als erstes Land der Welt das Christentum zur Staatsreligion. Während der zahlreichen Verfolgungen, nicht zuletzt im Genozid von 1915-1922, blieb die Kirche die Hüterin der armenischen Sprache und Kultur. Im Palast des Kirchenoberhaupts, des Katholikos, nahe der Hauptstadt Jerevan in Edschmiatsin, zeigt man ehrfürchtig die in Gold geschmiedeten Buchstaben des armenischen Alphabets, das 406 vom Heiligen Mesrop Maschtots entworfen wurde. Kirche als Zeichen der Hoffnung. Sie hat die Gestalt eines tiefverwurzelten Volksglaubens angenommen, der alte Rituale wie Tieropfer und Bräuche integriert und eine eindrückliche Kirchenmusik sowie einen unverwechselbaren Stil des Sakralbaus entwickelt hat. Davon zeugen bis in die entlegensten Orte des Landes die zahlreichen Kreuzkuppelkirchen. Als Ausdruck dieser ungebrochenen traditionellen Baukunst steht heute in Jerevan die neu errichtete Kathedrale, die auch als Zeichen für den Wiederaufbau des Landes von einem ununterbrochenen Strom von Pilgern, vor allem von jungen Armeniern und Armenierinnen, besucht wird.


Reiseablauf

1. Tag:
Treffen am Flughafen. Abends Linienflug über Prag nach Jerewan. Mahlzeiten je nach Tageszeit an Bord des Flugzeugs. Nachtflug.
 
2. Tag:
Am frühen Morgen (um ca. 04:15 Uhr) Ankunft in Jerewan, in der Hauptstadt Armeniens. Begrüßung durch einen Vertreter der Agentur und Transfer zum Hotel. Hier haben Sie Zeit zum Ausruhen. Nach dem Frühstück gegen 11:00 Uhr erleben Sie eine orientierende Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Museums der Erebuni-Festung. Hier wird die urartäische  "Geburtsurkunde" der Stadt aus dem 8. vorchristlichen Jahrhundert aufbewahrt. Urartu war ein altorientalisches Reich um den Vansee in Kleinasien. Anschließend Besichtigung der Ruinen der Erebuni-Festung. Danach Besuch der Genozid-Gedenkstätte Zizernakaberd.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
3. Tag:
Vormittags Fahrt in die Kleinstadt Aschtarak zur Besichtigung der kleinen Kirche Karmrawor aus dem 7. Jh. und Weiterfahrt zum Kloster Saghmosavank aus dem 13. Jh. am Rande der imposanten Khasach-Schlucht gelegen. Danach Fahrt in die herrliche Berglandschaft am Fuße des Aragats (4.090 m) zur Festung Ambert, eine Burgruine und Kirche aus dem 9. Jh., die auf einem Felsplateau errichtet wurde. Besichtigung der Anlage und Rückfahrt nach Jerewan.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
4. Tag:
Fahrt in die Ararat-Ebene zum wichtigsten Wallfahrtsort Armeniens. Sie sehen die restaurierte Klosteranlage Chor Wirab aus dem 4. bis 7. Jh. Der Überlieferung nach wurde Gregor, der Erleuchter aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben 15 Jahre lang in einer "tiefen Grube" gefangen gehalten, bevor er zum Missionar Armeniens wurde. Von dort hat man einen einzigartigen Ausblick auf den jenseits der türkischen Grenze liegenden heiligen Berg der Armenier, den Ararat (5165 m).
Weiterfahrt zu einem der schönsten Klöster Armeniens, Kloster Noravank, in völliger Einsamkeit gelegen und im 12. bis 14. Jh. Sitz der Bischöfe von Sjunik. Weinprobe in Areni.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
5. Tag:
Ausflug nach Geghard (UNESCO-Weltkulturerbe) zur Besichtigung des am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenklosters aus dem 12./13. Jh., das ebenfalls zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt.
Weiterfahrt nach Garni, ehemals Sommersitz der armenischen Könige und berühmt wegen des einzigen im Kaukasus erhalten gebliebenen hellenistischen Tempels aus dem 1. Jh., der am Rande einer Basaltschlucht erbaut wurde. Mittagessen bei einer Bauernfamilie. Im Anschluss erleben Sie während einer etwa 1,5-stündigen Wanderung (wetterabhängig) durch die Schlucht von Garni die beeindruckenden Basaltformationen.
Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
6. Tag:
Fahrt nach Etschmiadsin, Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Sitz des armenischen Katholikos. Besichtigung der Kirche der Hl. Hripsime aus dem Jahre 618, die als die charakteristischste aller armenischen Kirchen gilt. Sie sehen ebenfalls die Kirche der Hl. Gajane aus dem 7. Jh. und die Hauptkathedrale. Gelegenheit zur Teilnahme an einem Gottesdienst. Die genannten Kirchen gelten als Meisterwerke der klassischen armenischen Baukunst aus dem 7. Jh. Nach der Mittagspause Fahrt zur Swartnoz-Kirche, eine monumentale Rundkirche aus dem 7. Jh. wo wir die teilweise restaurierten Ruinen besichtigen. Rückfahrt nach Jerewan und Besuch der "Vernissage", eines Kunsthandwerker- und Flohmarktes.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
7. Tag:
Fahrt zum Sewan-See, auch „blaue Perle Armeniens“ genannt. Auf 1950 m Höhe gelegen ist der Sewan-See einer der größten Hochgebirgsseen Europas. Besichtigung der Sewan-Kirche aus dem 9. Jh., malerisch auf einer Halbinsel gelegen und über 230 Basaltstufen erreichbar. Anschließend Fahrt in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern zum einstmals berühmten Kurort Dillidschan. Besichtigung des Klosters Goshavank aus dem 12. Jh. mit einem sehr kunstvollen Kreuzstein des Meisters Poghos. Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Tufenkian Dzoraget**** bei Alaverdi
 
8. Tag:
Fahrt entlang der kurvenreichen „Klosterstraße“ zur Klosteranlage von Haghpat aus dem 11. bis 13. Jh., das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und schöne Kreuzsteine besitzt. Darunter ist auch der so genannte Erlöser-Kreuzstein mit einer Darstellung der Kreuzigung. Weiterfahrt zum Dorf Sanahin zur Besichtigung der architektonisch harmonischen Klosterakademie aus dem 10. bis 13. Jh. mit der Muttergotteskirche aus dem Jahr 934 und einer sehenswerten Bibliothek. Rückfahrt nach Jerewan.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
9. Tag:
Führung durch das Historische Museum. Besuch der wissenschaftlichen Bibliothek Matenadaran, die eine wertvolle Sammlung alter armenischer Handschriften ausstellt. Die älteste stammt aus dem 5. Jh. Anschließend Besuch der Markthallen.
Abschiedsabendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel Erebuni*** in Jerewan oder ähnlich
 
10. Tag:
Zeitiger Transfer zum Flughafen und Rückflug über Prag nach Deutschland. Verpflegung an Bord entsprechend der Tageszeit.
 
****Ende einer faszinierenden Reise****
Gerne erstellen wir Ihnen Ihr individuelles Angebot für Ihre Pilgerreise nach Armenien.
 

Downloads
Armenien.pdf



Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de