Zurück

Pilger- und Studienreise Israel

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2
Bild3

Israel - das Heilige Land der Bibel und Land des früheren Palästina ist nicht nur Drehscheibe zwischen Orient und Okzident, sondern auch Brennpunkt dreier Weltreligionen.

Kaum ein anderes Land bietet seinen Besuchern innerhalb solch enger Grenzen so viele kontrastreiche Eindrücke: paradiesische Badeorte, weite dunkelgrüne Zitrusplantagen, moderne Küstenstädte, die geheimnisvolle Ruhe der Wüste und Kulturstätten von höchstem Rang aus einer 3000 jährigen Geschichte.

Der Schwerpunkt der Reise liegt auf dem Lebendigwerden der Heiligen Schrift an ihren Ursprungsorten und in Begegnungen mit dem politischen und religiösen Leben Israels und Palästinas.

 


Reiseablauf

 

1. Tag:                   Anreise

Flug ab München nach Tel Aviv. Am Ben Gurion International Airport begrüßen Sie Ihr Reiseleiter und unsere Mitarbeiter vor Ort. Wenn die Flugzeiten es erlauben findet gleich eine kurze Stadtrundfahrt nach Tel Aviv und Yaffo statt.

Übernachtung in Netanja.

 

2. Tag:                   Caesarea – Berg Karmel –Akko

Auftakt Ihrer Reise ist Caesarea, das in römischer Zeit die größte Hafenstadt Israels war. In den letzten Jahren wurden hier umfangreiche Ausgrabungen durchgeführt, die Ihnen einen tiefen Blick in die Geschichte ermöglichen. Berühmt ist ebenfalls das antike Amphitheater, das heute wieder für Konzerte aller Art genutzt wird. Weiter geht die Fahrt ins Karmel-Gebirge. Vom Dach des Karmeliter-Klosters haben Sie einen herrlichen Blick auf das Jesreel-Tal und die Berge Galiläas. Nächste Station ist Akko, zur Zeit der Kreuzritter war die Stadt das Tor nach Israel. Noch heute findet man in Akko die schönsten Ausgrabungen aus dieser Zeit, und die alte Kreuzfahrerfestung steht bereits auf der Liste des Weltkulturerbes. Den besonderen Charme Akkos macht auch sein arabisches Flair aus - Sie werden es bei einem Streifzug durch den orientalischen Basar genießen können.

Übernachtung am See Genezareth.

 

3. Tag:                   Heilige Stätten am See Genezareth – Banias

Der heutige Vormittag ist den heiligen Stätten am Nordufer des See Genezareth gewidmet: Sie besuchen Tabgha, die Brotvermehrungskirche mit ihren beeindruckenden Mosaikböden. Hinauf zum Berg der Seligpreisungen, wo Jesus seine berühmte Bergpredigt hielt. Von hier genießen Sie einen unvergesslichen Ausblick über den ganzen See. Bei einer Bootsfahrt über den See können Sie das eindrucksvolle Panorama genießen. In Kapernaum besichtigen Sie die Ruinen der Synagogen, in denen bereits zur Zeit Jesus gelehrt wurde. Weiter geht die Fahrt in die Golanhöhen. Ziel ist eine der drei Jordanquellen, Banias genannt. Die Quelle Banias ist in der Geschichte eher unter dem Namen "Cäsarea-Philippi" aus der Zeit Jesus bekannt. Hier wurden die bekannten Worte zwischen Jesus und Petrus gewechselt („Du bist der Felsen, auf den ich meine Gemeinde baue“). Interessant sind auf der Fahrt aber sicherlich auch die herrlichen Aussichten auf die Umgebung.

Übernachtung am See Genezareth.

 

4. Tag:                   Berg Tabor – Nazareth – Cana – Safed

Am Berg Tabor machen wir halt, um der Verklärung Christi zu gedenken. Anschließend besuchen wir die Verkündigungskirche in Nazareth mit den berühmten Marienmosaiken. Weiter geht es nach Cana, das biblische Kanaa, wo wir an die Hochzeit mit der Wandlung des Wassers zu Wein erinnert werden. Anschließend haben Sie die Gelegenheit zu einem Bummel durch die Künstlerstadt Safed.

Übernachtung am See Genezareth.

 

5. Tag:                   See Genezareth – Altstadt Jerusalem – Berg Zion

Heute verabschieden wir uns vom See Genezareth und brechen in Richtung Süden nach Jerusalem auf. Einen Besuch in Jerusalem sollte man auf dem Ölberg beginnen. Von hier hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt und bekommt einen ersten Eindruck von der Besonderheit dieses Fleckchens Erde. Über den „Palmsonntag-Prozessionsweg“ steigen Sie hinab zum Garten von Gethsemane mit seinen Jahrhunderte alten Olivenbäumen. Sie betreten die Altstadt Jerusalems durch das Löwentor, besichtigen die St. Anna Kirche mit ihrer wunderbaren Akustik. Auf der Via Dolorosa folgen sie den Stationen des Kreuzweges bis zur Grabeskirche, die sie besichtigen werden. Zurück geht es durch den arabischen Bazar ins jüdische Viertel und vorbei am Cardo, der antiken Einkaufsstrasse. Von hier gelangt man zum ehemaligen Tempelplatz. Über den Platz erhebt sich das Plateau des ehemaligen Tempelplatzes, auch Tempelberg genannt, wo heute zwei Moscheen stehen. Der Felsendom und die El-Akza Moschee, zwei herrliche Gebäude aus dem 7. Jh. n. Chr. und für die Moslems eines ihrer drei wichtigsten Heiligtümer (nur Außenbesichtigung möglich). Die westliche Stützmauer dieses Plateaus ist der heiligste Ort der Juden, bekannt als die Westmauer oder Klagemauer. Heute ist nur noch ein kleiner Teil dieser Mauer zu sehen. Weiterhin besichtigen Sie den Berg Zion. Erste Station ist die Dormitio-Abtei, danach geht es weiter zum „Abendmahlsaal“ und zum „Davidsgrab“. Weiter besuchen wir St. Peter in Gallicantu, die Kirche vom Hahnenschrei, die an die dreimalige Verleugnung durch Petrus erinnert. 1888 wurden hier Reste einer byzantinischen Kirche aus dem 6. Jahrhundert entdeckt.

Übernachtung in Jerusalem.

 

6. Tag:                   Jerusalem Neustadt – Ein Karem – Bethlehem

Der heutige Vormittag ist der Neustadt Jerusalems gewidmet. Die Fahrt geht vorbei an der Knesset, dem israelischen Parlament mit seinem Wahrzeichen, der Menora, zum Jerusalem Theater, dem Haus des Präsidenten und hinauf zum Mount Herzl (hier ist auch das Grab von Itzhak Rabin). Weiterhin besuchen Sie die Gedenkstätte „Yad Vashem“ – eine gelungene Kombination von Museum und Parkanlage, die den Opfern des Holocaust gewidmet ist. Anschließend geht die Fahrt nach Ein Karem, wohin Maria, die Mutter des Herrn, die aus Nazareth kam, zu ihrer Base Elisabeth ging und dort eine Zeitlang bei ihr blieb. Besuch der Kirche zusammen mit der Kirche des Hl. Johannes des Täufers, der dort nach der Tradition geboren wurde. Der Nachmittag ist der Geburtsstadt Jesu gewidmet – Bethlehem. Hier werden Sie unter anderem die Geburtskirche besuchen.

Übernachtung in Jerusalem.

 

7. Tag:                   Jerusalem – Qumran –Totes Meer – Massada – Jerusalem

Heute brechen wir auf zu einem Tagesausflug in die Wüste. Ziel ist das Tote Meer, der tiefste Punkt der Erde. Am Nordufer liegt Qumran, Fundort der legendären Schriftrollen vom Toten Meer, das Sie besichtigen werden. Anschließend geht es weiter entlang dem Toten Meer zur Felsenfestung Massada. Sie fahren mit der Seilbahn hinauf auf den Felsen. Hier sieht man noch heute die restaurierten Ruinen des Herodes-Palastes und die Gebäude der Bevölkerung. Diese Gebäude bewohnten die letzten Juden von 70 bis 73 n. Chr. während der Belagerung des Felsens durch die Römer. Massada konnte nur eingenommen werden, indem die Römer in mühsamer Arbeit eine Rampe aufschütteten, über die es Ihnen gelang, in die Festung einzudringen. Bei der Abfahrt mit der Seilbahn blicken Sie auf den Schlangenpfad, der einzige Fußweg vom Toten Meer aus nach Massada. Der Nachmittag steht Ihnen zur Verfügung zum Baden im Toten Meer, eine Erfahrung der besonderen Art, da das Wasser einen sehr hohen Salz- und Mineralgehalt hat.

Übernachtung in Jerusalem.

 

8. Tag:                   Rückreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv, von dort Rückflug nach München.

 

***Ende einer eindrucksvollen Reise***

Änderungen oder Umstellungen im Reiseprogramm sind selbstverständlich möglich

 

Gerne erstellen wir Ihnen Ihr individuelles Angebot für Ihre Pilgerreise nach Israel.

 

 

 

 

Downloads
Israel_8.pdf



Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de