Zurück

Pilger- und Studienreise Syrien

Eindrücke der Reise
Bild1
Bild2

Syrien – das ist Geschichte, die mit jedem Schritt gegenwärtig wird und deren historische Zeugnisse ihrer Zeit oft weit voraus waren.

So gilt die Hauptstadt Damaskus als älteste, bewohnte Stadt der Welt. So finden sich hier die ältesten gebauten Häuser, die älteste Sprachüberlieferung, die ältesten Religionen. Das einstige Land des Baal, war Brücke zwischen Orient und Okzident, das Forum vieler Völker. Ebenso vielfältig sind die Spuren, die es hier zu entdecken gilt.

Tauchen Sie mit uns in diese verzaubernde Welt ein!

 


Reiseablauf

1. Tag :           Anreise Aleppo

Flug nach Aleppo. Empfang durch Ihre Reiseleitung, die Ihnen bei den Einreiseformalitäten behilflich ist. Anschließend Transfer zum Hotel.

Übernachtung in Aleppo.

 

2. Tag:            Ebla – Burg Saladins – Ugarit – Tartus

Nach dem Frühstück Fahrt nach Ebla zur frühgeschichtlichen Ausgrabung. Bereits im 2. Jh. v. Chr. erlebte die Stadt ihre Blütezeit. Danach Besichtigung der Burg Saladins, eine der mächtigsten Festungsanlagen der Region, die von Phöniziern, Byzantinern, Kreuzrittern und Arabern genutzt wurde. Von dort aus geht es durch die Küstengebirge nach Ugarit (Ras Shamra) zum Besuch des antiken Ruinenfeldes. Erste Siedlungsspuren stammen aus dem 7. Jahrtausend v. Chr. Hier erfand man das erste Alphabet - der älteste Nachweis für die alphabetische Keilschrift wird auf das 14. Jh. v. Chr. datiert. Weiterfahrt nach Tartus.

Übernachtung in Tartus.

 

3. Tag:            Tartus – Krak des Chevaliers – Ma’aloula – Damaskus

Besichtigung der historischen Altstadt von Tartus mit der Zitadelle, dem ehemaligen Hauptsitz des Templer-Ordens, und mit der ehemaligen Kathedrale Notre Dame, die nun ein Museum ist. Von hier aus geht es zum Krak des Chevaliers, eine der besterhaltenen Anlagen aus der Kreuzritterzeit. Majestätisch bewacht der Krak des Chevaliers von seinem Bergrücken herab die Pforte von Homs. Syriens am besten erhaltene Kreuzritterfeste wurde ab 1142 von den Johannitern angelegt, die damit eine ältere arabische Burg ersetzten. Nun besuchen Sie Ma’alula, ein malerisch an den Hängen der Qalamunberge nistendes Dorf, in dem man auch heute noch in der Sprache Jesu, Aramäisch, spricht. Besuch des Klosters des Heiligen Sarkis sowie der Kirche und des Grabmals der Heiligen Tekla, einer Schülerin des Apostel Paulus. Weiterfahrt nach Damaskus.

Übernachtung in Damaskus.

 

4. Tag:            Sweda – Bosra

Nach dem Frühstück Fahrt zunächst nach Sweda (Suweida), das Dionysios der Römer mit etwa 55.000 Einwohnern in 920 Meter Höhe. Die Ruinen der Basalttempel deuten noch heute auf die Kunstfertigkeit römischer Bildhauer. Im Anschluss Weiterfahrt nach Bosra, wo Sie das hervorragend erhaltene römische Theater besichtigen, welches 15.000 Menschen Platz bietet (UNESCO-Kulturdenkmal).

Übernachtung in Damaskus.

 

5. Tag:            Damaskus

Damaskus - Syriens Hauptstadt - hält den Titel der „ältesten Hauptstadt“ der Welt. Sie besichtigen die große Umayyaden Moschee, ein Meisterwerk islamischer Baukunst. Der Grabschrein in der Mitte der Moschee soll das Haupt von Johannes dem Täufer enthalten, der auch im Islam als großer Prophet verehrt wird. An den Besuch des Nationalmuseums schließt ein Spaziergang durch das alte islamische und christliche Viertel mit vielen interessanten Gebäuden und Plätzen aus der islamischen und christlichen Geschichte (Mausoleum Saladin, Azem Palast, Gerada-Strasse, Ananias-Kirche, St. Pauls Kapelle) sowie ein Bummel durch den Souk an.

Übernachtung in Damaskus.

 

6. Tag:            Palmyra

Fahrt in die Wüste zur Oasenstadt Palmyra, in die Stadt der tausend Säulen. Der üppige Palmenhain mit seinen pittoresken Tempelmauern und Kolonnaden ist die Oase Tadmur mit den Ruinen von Palmyra. Hier Besuch des Museums. Sie sehen weiter die Nekropole mit einigen sehr gut erhaltenen Gräbern, die Ruinenstadt mit dem majestätischen Baal-Tempel – das bedeutendste Denkmal der Oase - und das römische Theater.

Übernachtung in Palmyra.

 

7. Tag:            Homs – Kirk Bize – Qalb Loze – Idleb

Heute fahren Sie über Homs (mit einer Einwohnerzahl von über 300.000) zu den so genannten „toten Städten. Im Nordsyrischen Kalksteinmassiv gibt es etwa 700 verlassene Städte, deren Blütezeit im 4. Jh. n. Chr. begann. Hier vollzog sich die Entwicklung des syrischen Kirchenbaus von der einfachen dörflichen Hauskirche bis zur städtischen Kathedrale. Mit Kirk Bize besichtigen Sie eine dieser Städte. Weiter geht es nach Qalb Lozeh, zu einem sehenswerten kleinen Drusendorf an der türkischen Grenze. Im Anschluss Fahrt nach Idleb.

Übernachtung in Idleb.

 

8. Tag:            Aleppo

Tour durch Aleppo, die zweitgrößte Stadt Syriens. Besuch der Umayyaden-Moschee und des armenischen Viertels. Bummel durch die mittelalterlichen Souks, die überdachten Bazare, die sich über 12 km lang durch die Altstadt schlängeln.

Übernachtung in Aleppo.

 

9. Tag:            Simeonskloster – Museum – Zitadelle

Fahrt zum Kloster des Heiligen Simeon, das monumentalste christliche Bauwerk noch vor den mittelalterlichen Kathedralen Europas. Besuch der Anlage, zu der auch ein Kloster und ein Baptisterium gehören, das durch schlichte, harmonische Formen besticht. Weiterfahrt zu den Überresten der Wüstenstädte, den sogenannten „Toten Städten“. Die verlassenen Siedlungen sind das größte Freilichtmuseum spätantiker Architektur, besonders des Kirchenbaus – keine kleinen Kapellen, sondern prächtige Basiliken säumten die Routen der einst zum Kloster des Säulenheiligen Simeon pilgernden Wallfahrer. Nun besuchen Sie noch die Zitadelle und das Museum in Aleppo.

Übernachtung in Aleppo.

 

10. Tag:          Rückflug

Transfer zum Flughafen und Flug von Aleppo nach Deutschland.

***Ende einer eindrucksvollen Reise***

Lassen Sie uns Ihre Wünsche wissen!

Gerne erstellen wir Ihnen Ihr individuelles Angebot für Ihre Pilgerreise nach Syrien.

 

 

 

 

Downloads
Syrien.pdf



Zurück

copyright Studienreisen Bock GmbH 2006 | Tel. 09382 - 99850 | www.studienreisen-bock.de